Kleine Behandlung mit viel Erfolg

Kleine Behandlung mit viel Erfolg
© Praxis Dr. Marianowicz - www.marianowicz.de

So wenig wie möglich, so viel wie nötig. „...dem Patienten ein Gefühl von intensiver Zuwendung und konsequenter Rundumbetreuung auf höchstem fachlichen Level zu geben. Und dies in jeder Phase der Behandlung - vom ersten Besuch bis zur Entlassung aus der Reha oder dem Training." Das ist das Ziel von Dr. med. Martin Marianowicz, Leiter von Marianowicz Medizin.

Hier werden einzigartige Menschen individuell behandelt - und keine Röntgenbilder. Nach einem ausführlichen Gespräch folgt eine eindeutige Diagnose auf Grundlage einer genauen körperlichen Untersuchung. Das interdisziplinäre Team von Spezialisten arbeitet dabei mit einer Vielzahl von Diagnosemethoden, die bei geringer Belastung ein möglichst klares Bild von den Ursachen des Schmerzes zeichnen. Nur dann kann die anschließende maßgeschneiderte Therapie effektiv wirken. Dabei wird immer mit der sanftesten aller möglichen Behandlungen begonnen.

Minimaler Eingriff - maximale Wirkung

Nach diesem Grundsatz funktioniert die moderne Orthopädie. Die Zeiten, in denen man unausweichlich „unters Messer“ kam, sind dank Marianowicz' vielfältiger und moderner Behandlungsmethoden, die differenziert und individuell auf die Beschwerden des Patienten eingehen, vorbei.

Die renommierte Orthopädie Praxis in München zeichnet sich insbesondere durch ihre umfassende Qualifikation in der Behandlung orthopädischer Krankheitsbilder, u.a. für die individuelle, gezielte Behandlung von Gelenkarthorosen mit Kombinationstherapien, sowohl konservativ als auch minimal-invasiv, aus.

Neben der regenerativen Orthopädie, bei der man durch gezielte physikalische Methoden, sogenannte konservative Methoden, körpereigene Fähigkeiten unterstützt und Gelenke und Muskeln nachhaltig stärkt, hat sich die Praxis von Dr. med. Marianowicz auf die Behandlung von Arthrosen der Schulter-, Hüft-, Knie- und Sprunggelenke spezialisiert.

Dabei wendet sie ein modernes Verfahren mit autologem conditionierten Plasma (ACP). Dieses körpereigene regenerative und arthrosehemmende Plasma wird mittels eines speziellen Trennverfahrens aus dem Blut gewonnen und in das arthrotische Gelenk zur Knorpelregeneration injiziert. Der noch vorhandene Gelenkknorpel wird mittels hoch-konzentrierter Hyaluronsäure, aber auch mit der zukunftsweisenden Anti-Interleukin-1-Therapie, bei der körpereigene Eiweißstoffe zum Einsatz kommen, geschützt.

Kombiniert wird das fortschrittliche Behandlungsverfahren schließlich mit modernen physikalischen Therapiemethoden sowie Gang- und Laufanalysen. Eine schonende und minimal-invasive Behandlung mit Erfolgscharakter und man kann wieder leichter in sein altes Leben zurückkehren. Denn weniger ist manchmal mehr.